27. März 1924       
in Krefeld als Sohn eines Fabrikanten geboren

1941 - 45
Kriegsdienst und Gefangenschaft

1946 - 49
Studium an der Kunstakademie in Düsseldorf bei E. Matare, O. Pankok, Häuser, Schmurr, Champigon, Köster und Herbeholz

1950       
erste Einzelausstellung im Krefelder Kaiser-Wilhelm-Museum mit gegenständlicher Malerei

1952       
Kunstpreis der Stadt Krefeld

1954       
erste monochrome Reliefbilder

1957       
erste Scheibenwischerreihungen, Stipendium des Kunstkreises im Bundesverband der Deutschen Industrie, 1. Preis für den Entwurf der Außenhalle der, Kongreßhalle Berlin, Auszeichnung Premio Lissone

1958       
Preis des Frankin-Instituts / USA

1960       
Strukturierte Staubmalerei, Großer Preis von Antwerpen, zahlreiche Buchobjekte

1961        
Europakreis für Malerei der Biennale Ostende

1965      
Übersiedlung nach Paris

1968-69
Aufenthalt in New York

1969       
Rückkehr nach Paris

1969-78
Reisen nach Japan, Indien, in die Südsee. Andere Reisen führten ihn seit 1948 immer wieder vor allem in südeuropäische Länder und den Norden Afrikas

1972
erste Bildübermalungen

1978      
Plakatübermalungen, Peitschenbilder, Computerbilder

seit 1972 ständig vertreten in der Galerie Kocken, Kevelaer

am 25.03.2003 verstorben