1931

geboren in Lollar / Hessen

1950 - 53

Staatliche Kunstakademie Düsseldorf

Staatsexamen in Kunsterziehung und Werkerziehung

1953 - 56

Studium der Philosophie an der Universität zu Köln

1956 - 58

Auseinandersetzung mit der "informellen Malerei", bald aber Entwicklung seiner dynamischen Strukturen

erste "Lichtreliefs"

1957

Gründung der Gruppe ZERO

1962 - 63

Aufenthalte in Marroko und Algerien, erste Lichtexperimente in der Wüste. Gemeinsam mit Otto Piene und Günther Uecker Entwürfe für Wasser-, Licht- und Windskulpturen

1966

Die Gruppe Zero trennt sich; letzte gemeinsame Ausstellung mit Otto Piene und Günther Uecker in Bonn

ZERO-Fest im Bahnbhof Rolandseck

1968

Berufung als Mitglied der Akademie der Künste, Berlin

1970 - 72

Gestaltung einer »Lichtplantage« (30 x 15 x 4 Meter) für die Deutsche Industrie - Ausstellung, Berlin.

1978

"Lichtfest – Inszenierung" für eine Nacht vor dem Neubau des Städtischen Museums Abteiberg Mönchengladbach.

1979

Inszeniert im Auftrag des Deutschen Künstlerbundes das große »Lichtfest« in Stuttgart; baut ein »Feuerschiff« in Duisburg.

1991

nach 27 Jahren entstehen wieder großformatige , gemalte Bilder

1992

Austritt aus der Akademie der Künste, Berlin.

Arbeiten für die Bilder zum "Hohelied Salomos".

Das Kunstmuseum Düsseldorf erwirbt den ZERO - Raum, eine Installation aus dem Jahre 1964 auf der documenta in Kassel.

2001

Heinz Mack feiert seinen 70. Geburtstag

2004

Der Künstler erhält das Große Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland als Anerkennung für sein Werk und sein Wirken als Botschafter der Kulturen.

2006 / 07

Das Museum für Islamische Kunst im Pergamonmuseum in Berlin ehrt ihn mit einer großen Ausstellung, die von rund 120.000 Besuchern besucht wurde.

2008

Vortrag am Milwaukee Art Museum (Wisconsin) zum Thema

"ZERO Group - 50th Anniversary Symposium"

2009

Der Künstler erhält den EHRENRING der Stadt Mönchengladbach.